Im BusinessVlog #227 habe ich das Thema Kreuzfahrten versus Umweltschutz angesprochen. Eine brisante Angelegenheit, die polarisiert. Bei den festgefahrenen Meinungen auf beiden Seiten, helfen auch kaum Argumente, die Situation aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Was die Gemüter auf der „gegnerischen Seite“ eventuell etwas beruhigt, ist die Möglichkeit der Refinanzierung des ökologischen Fußabdrucks durch CO₂-Zertifikate. Auf diese Weise sorgen Nadine und ich für einen Emissions-Ausgleich, können mit Hilfe eines bestimmten Geldbetrages ein Klimaschutzprojekt unterstützen und weiterhin guten Gewissens auf Kreuzfahrt gehen.

Man muss immer das große Ganze sehen und erkennen, was man als Einzelner für diese Welt tun kann. Niemand ist perfekt und niemand sollte und muss sich komplett in seinem Leben einschränken müssen, um umweltbewusst zu leben. Doch jeder kann an der einen oder anderen Stelle etwas für den Umweltschutz und gegen den Klimawandel tun. Die Kompensation von Flügen und Kreuzfahrten ist die eine Sache. Auf der anderen Seite bieten Nadine und ich in unserem Online-Shop auch zahlreiche Produkte an, die regional und nachhaltig hergestellt werden. Die neueste Idee, die es wahrscheinlich bald bei uns geben wird, ist der erste Hanf-Frizzante. Ein Prosecco aus Hanf, der sogar in unserem Dorf angebaut wird. Momentan bekommen unsere Alanui-Kunden eine Flasche zum Testen zu ihrer Bestellung dazu. Sollten wir den Hemp-secco in unser Repertoire aufnehmen, wird er jedoch nicht das einzige Produkt aus Hanf bei Alanui sein.