Seine Ziele hat Peter Aldrian jeden Morgen vor Augen. Was er erreichen will, das schreibt er auf seinen Badezimmerspiegel. Die Methode funktioniert: „Ich bin immer wieder überrascht, wie schnell ich Dinge abhaken kann“, sagt der Mann, der die Sonne melkt.

Für die neue Folge des DO-IT-Talks habe ich mich in Graz mit dem Gründer und Geschäftsführer der MC Capital getroffen, einer auf Photovoltaik fokussierten Beteiligungsgesellschaft. Wie starte ich eine eigene Gesellschaft? Wie überstehe ich Durststrecken? Wie schaffe ich mir finanzielle Freiheit? Solche und andere Fragen habe ich mit Aldrian erörtert – und wurde nicht enttäuscht. Der Mann weiß, wovon er redet.

Aldrian hat lange als Anlageberater gearbeitet, war aber vor sechs Jahren nicht mehr glücklich mit dem, was er tat. Produkte ohne Perspektive, eine Bankenlandschaft im Umbruch – „ich musste da raus“. Schnell identifizierte er Öko-Beteiligungen als Angebotslücke und schloss sie, indem er die MC Capital gründete. Klingt einfach, war es aber nicht immer.

Raus aus seiner Komfortzone, aus einem gemachten Nest, begibt sich der Mensch nur, wenn sein Antrieb stimmt. Das „WHY“, das musste nicht nur Aldrian für sich klären. Ohne klares Ziel vor Augen wäre er seinen Weg nicht gegangen, und er hätte Durststrecken nicht überstanden. „Warum tue ich mir das an?“, die Frage taucht selbst heute noch gelegentlich auf. Bei Peter Aldrian stehen die Antworten im Badezimmer.