Ich weiß, langsam kann ich es auch nicht mehr hören: Doch die DSGVO ist ein Thema, welches sich leider nicht so schnell abwickeln und final abhaken lässt. Der langwierige, bürokratische Prozess der Umstellung auf die neue DSGVO stellt sich jedoch momentan als Vorteil heraus.

Die DSGVO zwingt Dich dazu, eine Bestandsaufnahmen Deines Unternehmens zu machen. Auch ich muss nahezu jeden Winkel meiner Firma unter die Lupe nehmen und Arbeitsprozesse hinterfragen. Macht dies und jenes Sinn? Kann und muss ich am bisherigen Vorgehen etwas verändern und bedeutet das in jedem Fall eine Verschlechterung?

Ich habe mich in dieser Woche von zwei Untermarken der Stradner Consulting Group getrennt, da es sich nicht lohnt diese ebenfalls auf die neue Datenschutz Grundverordnung umzustellen. Deshalb habe ich rigoros Facebook-Präsenzen und YouTube-Kanäle gelöscht und die Webseiten vom Netz genommen. Diese Unternehmen sind damit Geschichte. Aber auch wenn es schwer fällt, war diese digitale Entrümpelung wohl schon lange überfällig. Angst vor Veränderung? Die DSGVO macht’s möglich!

Disclaimer: Die Inhalte wurden mit großer Sorgfalt recherchiert. Dennoch kann keine Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Informationen übernehmen. Die Informationen sind insbesondere auch allgemeiner Art und stellen keine Rechtsberatung im Einzelfall dar. Zur Lösung von konkreten Rechtsfällen insbesondere im Rahmen der DSGVO konsultieren Sie bitte unbedingt einen Rechtsanwalt.