Seite wählen

Neun Kilometer zu Fuß: Mir qualmten die Füße, als ich in dieser Woche in 14 Hotels die neuen Flyer für „Exit The Room“ verteilt habe. Das Feedback der Rezeptionisten war prima – auch weil ich in Sachen Kaltakquise kein Anfänger bin. Freundlich sein, mit einem kleinen Scherz das Eis brechen, diese Methode funktioniert. Geholfen hat mir der Umstand, dass sich in Graz schon herumgesprochen hat, was für eine unterhaltsame Herausforderung ein Besuch bei „Exit The Room“ ist.

Auch auf vier Rädern war ich viel unterwegs. So oft wie in dieser Ausgabe von „Follow my Week“ habe ich noch nie zu Euch aus dem Auto gesprochen, und selten zu so früher Stunde. Weil sich die Termine drängten, bin ich oft zu nachtschlafender Zeit aufgestanden – wenn ich nicht eh schon wach war. Einmal bin ich schon um fünf Uhr aufgewacht, habe bei einem Kaffee auf der Terrasse den Sonnenaufgang genossen und danach den Rasen gemäht. Sollte das ein Nachbar gesehen haben, der hat bestimmt gestaunt 😉

Die Zusammenarbeit mit „AsproVita“ ist in dieser Woche noch einmal intensiver geworden. Mein Schulungskonzept für Verkaufsgespräche und Vertrieb ist gut angekommen. „Hammer“, hat der CEO gesagt, das hat mich gefreut. Mit der „HUGS Foundation“ steigen wir jetzt in die konkrete Arbeit ein. Ihr könnt uns helfen zu helfen. Solltet Ihr jemanden kennen, der in Not ist und Hilfe braucht, dann mag das ein Fall für die „HUGS Foundation“ sein. Meldet Euch einfach, und dann schauen wir, was wir tun können.