Seite wählen

In Bulgarien haben sich meine Gastgeber viel Zeit genommen, um mich kennenzulernen. In Mazedonien haben sie mich kulinarisch verwöhnt, und in London und Dublin haben sie mir geholfen, mein Englisch zu verbessern. Wo immer ich war und bin, stets erfahre ich Gastfreundschaft, und wer immer mich besucht, der soll sich willkommen fühlen, egal woher er kommt. Wir leben schließlich alle gemeinsam auf dieser einen Welt, das sollte uns verbinden. Insofern verstehe ich nach der Amokfahrt in Graz nicht, wie gewisse Parteien diesen traurigen Anlass zur Hetze nutzen können. Wir sind global, Engstirnigkeit hat da keinen Platz.

Damit ich so lange wie möglich gesund auf dieser Welt lebe, mache ich jetzt ernst mit meinem Gesundheitsprogramm. Nachdem ich Euch zuletzt häufig von Schlemmereien berichtet hatte, wird die Ernährung umgestellt, und das systematisch, auch mit Hilfe meiner Freunde von AsproVita. In diesem Zusammenhang nehme ich Euch diese Woche mit zur Blutabnahme und in den Fitnessraum, wo Ihr mich auf dem Heimtrainer strampeln seht.

Für den Juli hat sich in dieser Woche ein toller Termin ergeben: Ein Bekannter hat eine Begegnung mit Edgar K. Geffroy arrangiert, Ihr erinnert Euch, der Autor von „Herzenssache Kunde“, das ich Euch unlängst empfohlen habe. Ich freue mich auf den Austausch mit diesem angesehenen Kollegen. Ihr werdet dabei sein, aber jetzt wünsche ich erst einmal Euch viel Freude mit „Follow my Week“, Ausgabe 23.