…und plötzlich ist alles anders. Plötzlich rückt das neue Projekt in den Hintergrund. Plötzlich erscheint es überhaupt nicht mehr wichtig, ob wir nach vielen Wochen Corona-Auszeit die Standorte von EXIT THE ROOM wiedereröffnen können. Denn plötzlich liegt dein Papa auf der Intensivstation. Krebs.

Die Prognose sah nicht gut aus. Das wusste der Papa selbst und holte seine drei Kinder einzeln ans Krankenbett, um die zukünftigen Aufgaben innerhalb der Familie zu verteilen. Und, um uns mit einem seiner Sprüche noch einmal zum Lachen zu bringen. Der Papa hat sich bis zum Schluss um alles gekümmert. Der Schlingel organisierte sogar aus dem Bett heraus, als Dank für das Personal der Intensivstation, drei Kartons seines eigenen Frizzante.

Mit diesem wollte er auch unbedingt Punkt 10 Uhr auf seinen 60. Geburtstag anstoßen. Dabei hielt er sichtlich geschwächt das Sektglas in beiden Händen und genoss jeden Schluck. Mit ein paar Blumen seines Tulpenbaumes, dessen Blütenpracht er leider verpasst hatte, konnten wir ihm ein großes Lächeln ins Gesicht zaubern. Um 14 Uhr kam der Priester zur Krankensalbung, um 17 Uhr verabschiedeten wir uns. Später am Abend wurden dann die Schmerzmittel erhöht. Seinen 60. Geburtstag hat er noch voll gemacht. Um 1:20 Uhr in der Nacht kam dann der Anruf, dass er heimgegangen ist.